top of page
Hallo.

Info

Flucht, Extremismus, Rechtspopulismus.
 

Als Reporter und Autor schreibe ich über die Menschen, die sich hinter den Schlagworten verbergen.

Der geflohene syrische Aktivist, der in Deutschland seine einstigen Folterer sucht.

Der junger Berliner, der sich in salafistischen Moscheen radikalisiert.
Der AFD-Wähler, der die Partei wegen ihrer Migrationspolitik wählt – und nie selbst Kontakt zu Migranten hatte.

Ich schreibe Portraits von Menschen im Zentrum und an den Rändern der öffentlichen Aufmerksamkeit. Reportagen, die im Kleinen das Große zeigen. Ich übernehme aber auch größere Recherche-Aufträge.

Für meine Artikel arbeite ich mit renommierten Fotografen zusammen, kann aber auch eigene Fotos anbieten. Mein Arbeitsschwerpunkt ist Deutschland, gern bin ich für Sie aber auch im Ausland unterwegs.

Auf dieser Seite finden Sie mehr über mich und einige Leseproben. Schauen Sie sich gern um!

Kann ich Sie unterstützen? Wünschen Sie sich eine Zusammenarbeit? Schreiben Sie mir am besten eine E-Mail an mail@saschaluebbe.com.
 

Über mich

202106+Sascha+Portrait-29.jpg

Foto: Jacobia Dahm

Als Reporter und Autor schreibe ich vor allem über die Themen Migration, Integration, soziale Ungleichheit. Meine Artikel sind unter anderem bei ZEIT Online, taz, stern.de, NZZ, Welt am Sonntag, Tagesspiegel, Deutsche Welle, fluter.de erschienen. Ich war für den Deutschen Reporter:innen-Preis (2022, mit Marc Neller), den Alternativen Medienpreis und den Deutschen Journalistenpreis (beide 2023) nominiert. Mein Buch "Ganz unten im System" über die Ausbeutung von Arbeitsmigrantinnen und -migranten ist im Mai im Hirzel-Verlag erschienen. 

Über die Jahre habe ich mir ein großes Netzwerk an Kontakten aufgebaut: vom syrischen Exiljournalisten über die Imame verschiedener Moscheen bis zum Sachbearbeiter im Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten.

Meine Reportagen und Portraits zeigen oft Menschen, die in politischen und bürokratischen Systemen gefangen sind. Die sich aufreiben zwischen Gesetzen und Verordnungen auf der einen und den eigenen Erwartungen auf der anderen Seite. Dazu recherchiere ich die Hintergründe, bringe Schicksale und Fakten zusammen.

Schwerpunkt meiner Arbeit ist Deutschland. Als Reporter habe ich aber auch aus Nepal, Marokko, Aserbaidschan, Thailand und mehrfach aus Portugal (hierhier und hier) berichtet. 2015 war ich als Stipendiat des Goethe-Instituts Gastredakteur der Jordan Times in Jordanien. 2019 war ich Teilnehmer des internationalen Cross-Border-Journalismus-Workshops "Journalism in a Global Context" in Marokko (als Stipendiat der Robert Bosch Stiftung). Ich spreche Englisch, Portugiesisch und Spanisch.

Die andere Seite des Schreibtisches kenne ich auch: Von 2011 bis 2018 war ich Redakteur der drehscheibe, dem Magazin für Lokaljournalismus der Bundeszentrale für politische Bildung. Von 2011 bis 2014 Redakteur der Wissenschaftsseite der HU Berlin in der Berliner Zeitung. Von 2020 bis 2021 Redakteur beim Mediendienst Integration.

Ich habe Publizistik, Nordamerikastudien und Soziologie in Berlin und Lissabon studiert. Geboren wurde ich in Berlin (Ost).

Über mich

Buch

Ganz unten im System:

Wie uns Arbeitsmigrant*innen den Wohlstand sichern

Klappentext: Unzählige Arbeitsmigrant*innen arbeiten unter teils menschenunwürdigen Bedingungen auf deutschen Baustellen, in Schlachthöfen, als Lkw-Fahrer*innen oder als Reinigungskräfte in Hotels und Firmen. Viele von ihnen werden systematisch ausgebeutet. Sascha Lübbe entlarvt das krakenartige Geflecht aus teils kriminellen Firmen, eine Schattenwelt, in der die Grenze zwischen Legalität und Illegalität verschwimmt. In einem aufrüttelnden Buch zeigt er, wie sich ein Parallelsystem in der deutschen Arbeitswelt etabliert hat. Er lässt Betroffene zu Wort kommen, zeigt, wie sie leben, aber auch, wie sie Widerstand leisten. Und er geht der Frage nach: Wie konnte es so weit kommen?

*

"Sascha Lübbe erzählt mit großer Genauigkeit von denen, die meist übersehen werden: Migranten, die auf deutschen Baustellen und Autobahnen und in Schlachthöfen arbeiten. Eine ganz besondere Geschichte der Working Class"

(Julia Friedrichs, Journalistin und Autorin)

Das Buch ist am 14. Mai 2024 im Hirzel-Verlag erschienen.

Erhältlich auch bei Thalia, Dussmann.

projekte.

Texte

Hier finden Sie eine Auswahl meiner Reportagen und Portraits. Weitere Artikel gibt es auf meinem Torial-Profil.

kontakt.

Kontakt

Sie haben einen Auftrag für mich?
Oder eine
Geschichte, die an die Öffentlichkeit muß?
Schreiben Sie 
mir gern!

 

E-Mail: mail@saschaluebbe.com

 

  • Linkedin
  • Twitter
  • Facebook
bottom of page